Allgemein

Wir gratulieren zu Geburtstagen

An dieser Stelle würden wir gerne unseren ehemaligen Kolleginnen und Kollegen gratulieren, die runde Geburtstage zu feiern haben. Der Gesetzgeber verbietet uns aus Datenschutzgründen leider, diese Glückwünsche zu veröffentlichen. Das bedauern wir sehr, gratulieren dennoch allen treuen Leserinnen und Lesern, die etwas zu feiern haben.


Jumelage Konstanz holt in Frankreich den OSCAR-Pokal

Seit 1977 besteht in Konstanz eine Sektion des JEPTT (Jumelages Europeens PTT e. V., Verband für Partnerschaften des europäischen Post- und Telekompersonals). Seit vielen Jahren ist unser Seniorenbeirat
Christian Siebold Vorsitzender dieser Sektion.
Vom 01.07. bis 05.07.19 organisierte die Sektion Dijon die diesjährige „OSCAR-Veranstaltung, die bereits seit 30 Jahren stattfindet. Es trafen sich 135 Teilnehmer aus Frankreich, Deutschland,Großbritannien, Polen sowie der Schweiz). An zwei Tagen waren 42 Radfahrer und 80 Wanderer gemeinsam in der näheren Umgebung unterwegs von
Semur-en-Auxois unterwegs. Am dritten Tag gab es einen Ausflug zur Höhle von Arcy, in der es außer sehenswerten Stalagtiten und Stalagmiten auch 30 000 Jahre alte Höhlenmalereien zu bestaunen gab. Am Nachmittag ging es noch nach Vezelay mit einer romanischen Basilika (inzwischen Weltkulturerbe!)
Am letzten Abend fand vor dem Abendessen die Siegerehrung statt. Von den Radfahrern wurden insgesamt 4446 km gefahren, davon hat die Konstanzer Teilnehmergruppe mit 8 Radfahrern die meisten Kilometer erstrampelt. Bei der Wandergruppe beteiligten sich drei Jumeleure aus Konstanz. Im Anschluß nahm der Vorsitzende der Konstanzer Sektion Christian Siebold unter großem Beifall den OSCAR-Pokal entgegen.
Der nächste OSCAR findet Ende Juni 2020 übrigens in Breslau (Polen) statt.

Wenn Sie Interesse an diesen Aktivitäten haben, schauen Sie sich bitte die Internetseite des Vereins unter www.eurojumelages.eu an. Weitere Anfragen über Email an konstanz@eurojumelages.eu oder telefonisch Christian Siebold (0 77 31) 187 616


Auszug aus dem Amtblatt Nr. 8 der Stadt Konstanz vom 17.April 2019

In Petershausen sollen 280 neue Wohnungen entstehen

Siegerentwurf des Wettbewerbs zur Entwicklung des Telekomareals gekürt

Das Telekomareal an der Moltkestraße in Petershausen soll umgestaltet werden. Hierfür hatte die Eigentümerin, die Stuttgarter BPD Immobilienentwicklung GmbH, in Abstimmung mit der Stadt Konstanz einen Architektenwettbewerb zur Entwicklung des Areals ausgelobt, der jetzt entschieden ist.

Der Siegerentwurf so wie die weiteren Preisträger und Anerkennungen sind noch bis 3. Mai 2019 während der üblichen Geschäftszeiten im 6. OG des Verwaltungsgebäudes Laube (Untere Laube 24) ausgestellt. Der Architektenwettbewerb war in einen Realisierungsteil zum Umbau des Fernmeldehochhauses und einen Ideenteil zur Entwicklung des westlich angrenzenden Areals aufgeteilt. Sowohl im Hochhaus als auch auf dem Telekomareal sollen neue Wohnungen entstehen, ergänzt werden diese durch gewerbliche Nutzungen im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss des Hochhauses, die vorgelagerten Pavillons und eine Kita im Ideenteil. Insgesamt entstehen auf dem Areal rund 280 neue Wohnungen – davon etwa 180 im Ideenteil, von denen 30% gemäß des Handlungsprogramms Wohnen im geförderten Wohnungsbau angesiedelt sein werden. Der Baubeginn für das Hochhaus ist für das Frühjahr 2020, die Fertigstellung für den Sommer 2022 geplant. Die Fertigstellung der Entwicklungsmaßnahmen im angrenzenden Areal sind für das Jahr 2024 vorgesehen.

Die Jurymitglieder hatten Ende März unter 13 eingereichten Arbeiten drei Preisträger ermittelt. Der Entwurf des Berliner Architekturbüros Sauerbruch Hutton in Arbeitsgemeinschaft mit der Sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, ebenfalls aus Berlin, wurde sowohl im Realisierungsteil als auch im Ideenteil einstimmig mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Den 2. Preis im Realisierungsteil erhielt das Rotterdamer Architekturbüro MLA+ mit den Grieger Harzer Landschaftsarchitekten, der 3. Preis ging an Blocher Partners aus Stuttgart mit Greenbox Landschaftsarchitekten. Im Ideenteil vergab die Jury einen zweiten Preis an Holzer Kobler Architekturen aus
Zürich mit A 24 LANDSCHAFT Landschaftsarchitektur GmbH. Anerkennungen gingen an: Grüntuch Ernst Generalplanungs GmbH & WES Landschaftsarchitektur sowie die Konstanzer ARGE Braun+Müller & ee concept GmbH & W+P Freie Landschaftsarchitekten.